Category: DEFAULT

Liveticker vierschanzentournee

liveticker vierschanzentournee

Während die Polen in Bischofshofen weiter feiern, verabschieden wir uns von der Vierschanzentournee. Viel Zeit zum verschnaufen bleibt den Skispringern. 6. Jan. Vierschanzentournee ist in vollem Gange. was noch alles im letzten Springen am Samstag (ab 17 Uhr im LIVETICKER) passieren kann. 4. Jan. Kamil Stoch führt die Gesamtwertung der Vierschanzentournee nun mit fast 60 Punkten Vorsprung an. Zweiter ist Andreas Wellinger, der drei. Zu viel Wind im Hang. Was für ein Pech: Er schafft ,5 Meter, bekommt aber auch ein paar Bonuspunkte. Doch auslassen darf er im Finale nicht, denn nur mit 0,3 Punkten Rückstand lauert Richard Freitag auf dem zweiten Platz. Der Jährige hat es richtig schlecht von den Bedingungen und muss schon bei Metern die Ski in den Schnee setzen. Forfang überspringt sie knapp. Im teaminternen Duell der Schweizer gilt es für Gregor Deschwanden vorlegen. Name Weite Sprung 2 Punkte Sprung 2 1. Sommer Grand Prix Klingenthal Die Jury gibt die Anlage nicht frei. Thomas Lackner kommt aber nur auf ,5 Meter. Die Gesamtwertung ist weg. In der Probe lief es für Manuel Poppinger nicht richtig gut, jetzt kommt er mit Metern auf eine deutlich ansehnlichere Weite. Die Sieger schaffen es direkt in den zweiten Durchgang. Thomas Lackner kommt aber nur auf ,5 Meter.

Liveticker vierschanzentournee -

Er wird wieder viele Weltcuppunkte einheimsen können. Stefan Kraft lässt in seinem Finaldurchgang aus, ist am Absprung einen Tacken zu spät dran und hat so bei Rückenwind keine Chance. Wind war nicht schuld, der war gerade gänzlich abwesend. Der schafft ,5 Meter und ist damit klar weiter. Auch Hayböck knackt die Meter. Gregor Schlierenzauer AUT vs. Es geht für ihn auf Platz acht zurück.

Liveticker Vierschanzentournee Video

Skisprung-Wahnsinn beim Auftakt der Tournee Vierschanz An stjernen kommt Beste Spielothek in Les Brenets finden aber nicht vorbei. Aktuell Platz zehn ion casino den Polen. Doch der Pole kommt mit der geringeren Anfahrt nicht book of ra.de und muss bei ,5 Metern zur Landung kommen. Olympische Spiele in Sochi - Qualifikation Normalschanze. Namentlich ist das Constantin Schmid, der jetzt eine harte Nuss knacken muss, denn u21 europameisterschaft Bedingungen sind richtig schwer. Zusätzlich kommen auch lauberge casino resort golf course die fünf besten Verlierer Lucky Loser weiter. Die nächste Windpause steht an und Robert Johansson muss vor seinem Sprung lange warten, ehe es dann endlich losgehen kann. Lehnen Sie sich zurück uns lassen Sie sich verzaubern. Steam Tower und Avalon II jetzt bei Online-Slot gratis spielen der Beste hat gewonnen und Geschichte wurde geschrieben. Richard Freitag orientiert sich natürlich in eine vollkommen andere Richtung und muss gegen Kamil Stoch vorlegen. Anders Fannemel geht mit ,0 Metern an die Spitze vor Stjernen. Denn in der südlichsten Urlaubsregion im Allgäu hat jede Jahreszeit Beste Spielothek in Colonia Claudia Agrippina finden besonderen Reiz. Coral casino online Rang drei fand sich Markus Eisenbichler wieder, der bei Metern die Ski auf den Hang setze, casino royale gratis mit den meisten Rückenwind im Feld erwischte. Die 50 qualifizierten Athleten werden in 25 Paare unterteilt und treten in direkten Duellen gegeneinander an. Jetzt das absolute Topduell. Denn er schafft glatte zehn Meter mehr. Er kommt oben gut durch und segelt bis auf Meter hinunter. Aber Pokalfinale 2019 wann Johansson ruft mit ,0 Metern eine ordentliche Leistung ab, Podium wird natürlich schwer. Nach Metern muss er schweden belgien prognose Sprung aufmachen, kann den Telemark nicht setzen und wird ein paar Abzüge tennis tabelle müssen. Cookies erleichtern uns die kostenfreie Bereitstellung unseres Angebots. Weltcup-Kader fährt nach Innsbruck, Wank nach Hause. Die Ereignisse in Bischofshofen.

Junshiro Kobayashi haut die Ski exakt auf der Marke in den Schnee, die er für die Spitze bräuchte, die Haltungsnoten sind allerdings nicht die Besten.

Kobayashi bleibt tatsächlich hinter Stjernen zurück, der Platz im Platz aufholt. Karl Geiger kommt oben gut raus, doch dann fehlt ihm der Auftrieb und er muss mit rudernden Armen den Sprung bei Metern abbrechen.

Somit bleibt es bei der Führung von Stjernen. Noriaki Kasai hat es mit einem starken ersten Versuch in die Top Ten geschafft, doch kann er sich auch dort halten?

Bei leichtem Rückenwind hat der jährige Japaner jetzt das Nachsehen, stürzt bereits nach ,5 Metern ab und verliert gleich einmal neun Position im Feld.

Die Verhältnisse sind gut, doch mit Metern kann er den leichten Aufwind nicht nutzen. Johansson wirkt entsprechend unzufrieden, auch wenn Cheftrainer Alex Stöckl die Faust zeigt.

Langsam scheint der Jährige seine Form wiederzufinden und darf sich jetzt über ,5 Meter im zweiten Sprung freuen. Bei leichtem Aufwind kommt er auf Meter und wird somit die Führung von Stjernen ebenfalls nicht angreifen können.

Nächster im polnischen Grüppchen ist Nachwuchsmann Jakub Wolny, der jetzt aber nicht den besten Sprung präsentieren kann. Oben am Tisch lässt der Jährige ein paar Meter liegen und rangiert nach unruhiger Luftfahrt auf Position vier hinter Hula.

Kann Michael Hayböck heute die Ehre der Österreicher retten? Mit ,5 Metern wird er Stjernen zwar nicht verdrängen können, zeigt aber einen klaren Aufwärtstrend zu den deutschen Tournee-Stationen.

Bei Andreas Stjernen herrscht Aufwind und sofort geht es dann auch wieder auf Weite. Er ist der neue Führende. Auch Forfang kann an der Führung seines Teamkollegen nichts ändern.

Auch bei ihm werden es nicht viel mehr als Meter und er fällt zurück. Vorhin ging nichts für Dawid Kubacki und jetzt? Den Polen treibt es wie gewohnt weit nach rechts, nachdem der Absprung etwas einseitig war.

Den zweiten Block im Finale eröffnet Peter Prevc, doch auch bei ihm ist nichts drin. Bei viel Rückenwind geht es für den Slowenen nicht viel weiter als ,5 Meter, womit er hinter Granerud auf Platz fünf zurückfällt.

Doch auch bei ihm ist nicht viel drin und er kommt bei Metern zur Landung. Geht es für Stefan Kraft jetzt besser als im ersten Sprung?

Die Bedingungen sind nicht einfach, aber auch die Technik des Österreichers stimmt nicht. Nach nur ,5 Metern muss Kraft zur Landung kommen.

Das bedeutet aktuell Platz vier in der Wertung. Killian Peier zuckt mit den Schultern und blickt ratlos mit den Schultern.

Nach Metern im ersten Versuch, geht es für ihn nun nur auf ,5 Meter und er fällt weit zurück. Leichter Rückenwind für Taku Takeuchi.

Was kann er damit anfangen? Der Jährige kommt nicht weiter als Meter und wird damit die Führung nicht angreifen können. Er kommt gut über den Tisch, liegt ruhig in der Luft und kommt auf Meter hinunter.

Für Clemens Leitner ist es schon ein Erfolg, dass er im Finale der besten 30 dabei ist. Mit Metern tut er sich jetzt schwerer und wird noch einige Positionen verlieren.

Halvor Egner Granerud kann da noch einen drauflegen und zieht seinen Sprung bis auf ,5 Meter hinunter. Ganz zufrieden wird der Norweger damit aber nicht sein, denn es ging hier in den Trainings schon deutlich besser.

Constantin Schmid ist der nächste Springer der Top 30 und auch er wird mit leichtem Aufwind auf die Reise geschickt.

Mit Metern kann er sich gleich um fünf Meter steigern und bleibt natürlich vor Jelar. Der erste Springer des Finals geht über die Schanze und landet mit Metern abermals nicht in dem Bereich, den er sich hier eigentlich vorgestellt hatte.

Eine vorsichtige Entwarnung gab es aber immerhin und für den Moment geht man davon aus, dass es keine schweren Verletzungen gab. Noch läuft die Untersuchung aber.

Auch bei den Schweizern lief es nicht nach Plan. Gestartet wird das Finale der Besten 30 um Neben Eisenbichler liegen auch Andreas Wellinger 5. Auch Constantin Schmid schaffte es in die Top Für Richard Freitag endet der 1.

Durchgang mit einer bitteren Niederlage. Der Deutsche stürzte nach einem Topsprung bei der Landung und aktuell ist sogar fraglich, ob er im Finale starten kann.

Momentan läuft eine erste medizinische Untersuchung. Gregor Deschwanden SUI vs. Gregor Deschwanden blickt enttäuscht in die Kameras, denn mit seinem Versuch auf ,5 Metern ist er natürlich nicht zufrieden.

Er sortiert sich auf Platz sieben ein. Nach einer kleinen Unterbrechung geht es ins nächste Duell, in welchem Markus Schiffner mit ,5 Metern den Anfang macht.

Kamil Stoch folgt, setzt Meter hin und übernimmt die Spitze des Zwischenresultats. Jetzt müsste schon einiges passieren, wenn am Ende der Tourneesieg nicht nach Polen geht.

Richard Freitag orientiert sich natürlich in eine vollkommen andere Richtung und muss gegen Kamil Stoch vorlegen.

Der Sprung geht weit, doch dann verliert der Deutsche die Kontrolle bei der Landung und knallt in den Schnee. Damit wird er wohl zusammenpacken müssen.

Jarkko Määttä macht dem Auftakt im vierletzten Duell des Tages, stürzt aber bereits nach ,5 Metern ab. Der Dritte der Tour-Gesamtwertung muss zunächst auf seinen Sprung warten, doch ein glückliches Ende nimmt sein Versuch dann nicht.

Mit Metern fällt Kubacki einige Ränge zurück. Zufrieden sein darf aber auch er nicht! Nach dem Tisch läuft es nicht rund und er möchte zu viel, sodass es nur Meter werden.

Im Finale ist er damit, dort wird er aber schon früh ran müssen. Cestmir Kozisek CZE vs. Die Leistungsschere geht inzwischen immer weiter auseinander und auch für Markus Eisenbichler sollte der Sieg in seinem Duell nur Formsache sein.

Melden Sie sich für unseren Newsletter "Oberstdorf-Aktuell" an und erhalten Sie kostenlos aktuelle Informationen aus Oberstdorf regelmässig mit einem Newsletter.

Senden auch Sie uns Ihre schönsten Urlaubsbilder! Jeweils am Dienstag, den Start ist jeweils um Die informative Führung durch eines der schönsten Skisprunganlagen der Welt dauert ca.

Für die Führungen ist keine Anmeldung erforderlich, diese finden ab einer Teilnehmeranzahl von 1 Person statt.

Red Bull All In feiert am Dezember Premiere in Oberstdorf und bringt so einige Herausforderungen mit sich: Ein einzigartiger Knock-out-Modus verlangt den Athletinnen und Athleten über drei Runden alles ab.

Bei schönem Wetter fährt die Fellhornbahn den ganzen November immer jeweils mittwochs! Kinder und Jugendliche in Begleitung eines Elternteils sind frei.

Der Fahrbetrieb der Fellhornbahn ist bis Station Schlappoldsee. Die Gastronomie an der Station Schlappoldsee ist nicht geöffnet. Für die Entrichtung der Getränke ist eine kleine Kasse vor Ort.

Die sanitären Anlagen sind geöffnet. Eren war insgesamt 1,5 Jahre unterwegs und hat diese atemberaubenden Zeitraffer-Aufnahmen von den 4 Jahreszeiten gemacht.

Denn in der südlichsten Urlaubsregion im Allgäu hat jede Jahreszeit seinen besonderen Reiz. Lehnen Sie sich zurück uns lassen Sie sich verzaubern.

Teilnahme möglich, solange freier Platz vorhanden. Oberstdorf Haus — Prinzregenten Denkmal — Ludwigstr. Für die ganze Familie Der Kasperl will zum Laternenumzug gehen, aber leider ist seine Laterne kaputt.

Der König schenkt ihm eine neue, die aber von der listigen Hexe geklaut wird. Nun ist der Kasperl ganz traurig. Und nach diesen ,0 Metern muss jetzt langsam auch Stoch ans Limit gehen.

Denn auch Andreas Stjernen kommt auf ,5 Meter. Ist damit aber nur Dritter hinter Wellinger und Johansson. Tut es auch ,5 und Noten von 19,0 bis 20,0.

Platz 1 und Platz 2 in der Gesamtwertung. Der norwegische Kampfrichter würgt ihm zum Hohn die 17,5 rein, aber das ist trotzdem eine gewaltige Punktzahl mit ,2.

Zumindest Tande hat er damit hinter sich gelassen. Aber dem kann der Japaner ,5 Meter entgegensetzen und damit auch Wellinger fordern.

Aber wir beschweren uns über ,5 Metern auch nicht, dafür war seine Tournee insgesamt zu gut. Reicht wegen Wind und Landung sogar nur für Platz 2 hinter Hayböck.

Die Führung wechselt erneut. Nein, nur einen hinter Ammann, Glück gehabt. Die Landung ordentlich, Kobayashi muss Platz machen.

Aber natürlich dennoch auch kein guter Sprung. Manuel Poppinger legt dem Kollegen Fettner ,0 Meter vor. Und geht in Führung!

Er hatte aber auch deutlich mehr Rückenwind. Das geht sich aber knapp nicht aus. Denn er schafft glatte zehn Meter mehr. Colloredo Und weiter geht es auch schon!

Es wird bei dem einen Weltcuppunkt für Sebastian Colloredo bleiben. Aber er steigert sich auf ,0 Meter. In Sachen Rang 2 in der Tourneewertung hat zudem Wellinger gegen Kobayashi die Nase jetzt recht deutlich vorne, auch eine interessante Baustelle.

Uns erwartet ein sehr launiges Finale. Immer noch, was geht für Dawid Kubacki? Sehr viel, ,0 Meter, das kann für die Führung reichen! Nein, paar mal zu oft 18,5, so wie bei Kraft.

Aber nur ,0 Meter, eine Enttäuschung. Aber trotzdem ,5 Meter, damit kann er Stoch den Fehdehandschuh hinwerfen.

Auch wenn die Noten unverständlicherweise etwas schlechter sind, das war auch ein tadelloser Sprung. Und schon geht es auf ,5 Meter, noch wichtiger die Noten von 19,0 und 19,5.

Die Führung ist deutlich mit 5,0 Punkten. Kann er mit ,5 Metern nicht. Aber Robert Johansson ruft mit ,0 Metern eine ordentliche Leistung ab, Podium wird natürlich schwer.

Jetzt verabschiedet er sich mit ,0 Metern. Der Österreicher legt sehr bescheidene ,0 Meter vor. Er ist damit aktuell Vierter.

Wir notieren erst einmal die ,5 Meter vom Polen Pilch. Das Duell gewinnt Ryoyu Kobayashi mit ,0 Metern hauchdünn. Manuel Poppinger ist mit ,0 Metern aber nicht chancenlos.

Anders Fannemel geht mit ,0 Metern an die Spitze vor Stjernen. Ansonsten gibt es über diesen Versuch auf 97,5 Meter nichts zu sagen. Trotzdem ,5 Meter, das gibt viele Punkte.

Die Weite passt auch mit ,0 Meter, damit ist er Gewinner und Dritter insgesamt. Dies auch noch punktgleich mit dem Kollegen Schmid.

Jetzt ist es wichtig, die Moral oben zu halten. Mit einem erneuten Sieg wäre er nach Sven Hannawald der zweite Springer, der es geschafft hätte, alle vier Springen der Tournee für sich zu entscheiden. Weiter Wind von vorne. Eine bessere Beste Spielothek in Glend finden verschenkt hatte Simon Ammann. Heute sind ein paar Dinge zusammengekommen, die nicht in unserer Verantwortung lagen. Kann er wieder so einen Satz wie in der Quali raushauen? Zwar nur Meter, aber die nächsten Weltcup-Punkte sind ihm so sicher. Der Österreicher ist am Absprung viel zu früh dran, kommt dann verdreht in seinen Sprung und stürzt Beste Spielothek in Gömnitz finden Metern ab. Der Slowene muss schon bei ,5 Metern zur Landung kommen und bekommt für diese auch noch hohe Abzüge. Pokalfinale 2019 wann Kamil Stoch konnten sich im Probedurchgang auch die Norweger aufdrängen, die drei Springer unter die besten OnlineCasino Deutschland - Certified Legal Online Casino Gambling OnlineCasino Deutschland brachten. Nur ,5 Meter sind das Ergebnis. Für den Japaner ging es im Finalsprung nur auf Meter hinunter. Platz 3 Steam Tower und Avalon II jetzt bei Online-Slot gratis spielen Moment. Kein Problem für Forfang. Damit ist Tande der neue Führende.

Freitag-Sturz überschattet solide Teamleistung. Auch Karl Geiger darf als Zwölfter mit seinem Wettkampf zufrieden sein.

Nachwuchsmann Constantin Schmid war Überschattet wurde die Teamleistung von Richard Freitags Sturz. Der befindet sich inzwischen auf dem Weg zum Krankenhaus in Innsbruck, wo noch einmal genauere Untersuchungen anstehen werden.

Der Jährige klagt über Hüftschmerzen, das Knie soll allerdings nach ersten vorsichtigen Aussagen in Ordnung sein. Hoffen wir das Beste, dass er ohne schwere Verletzungen davon kam!

Das Podest komplettiert Andreas Wellinger aus dem deutschen Team. Kamil Stoch versetzt die polnischen Fans in Feierlaune und gewinnt auch am Bergisel!

Der Führende der Tourneewertung zaubert auch jetzt wieder einen blitzsauberen Sprung in die Luft und kann bei ,5 Metern sogar noch einen soliden Telemark hinsetzen.

Von Tande gibt es für diese Leistung Anerkennung aus der Leaderbox. Der Deutsche hat ähnliche Bedingungen wie Tande, landet aber mit Metern schon deutlich früher und wird auf Position sieben zurückgereicht.

Daniel-Andre Tande scheint seine Tournee-Form zu finden, wenn auch zu spät. Er kommt oben gut durch und segelt bis auf Meter hinunter. Da er anders als Wellinger leichten Rückenwind hatte, schiebt er sich auf Platz eins nach vorne.

Jernej Damjan kann Wellinger schon einmal nicht angreifen und bleibt mit Metern deutlich hinter dem zurück, was er für die Führung benötigt hätte.

Auch Andreas Stjernen zieht an dem Slowenen vorbei. Andreas Wellinger ist am Absprung einen Tacken zu spät dran, doch das stört den Jährigen überhaupt nicht und er brettert Meter hin.

Auch für Stephan Leyhe wird es nicht für die Führung reichen. Der Deutsche kommt auf Meter und erhält überrascht doch hohe Abzüge für seinen Sprung, denn der Telemark sah eigentlich sauber aus.

Es wird Rang vier. Gibt es jetzt einen neuen Führenden? Junshiro Kobayashi haut die Ski exakt auf der Marke in den Schnee, die er für die Spitze bräuchte, die Haltungsnoten sind allerdings nicht die Besten.

Kobayashi bleibt tatsächlich hinter Stjernen zurück, der Platz im Platz aufholt. Karl Geiger kommt oben gut raus, doch dann fehlt ihm der Auftrieb und er muss mit rudernden Armen den Sprung bei Metern abbrechen.

Somit bleibt es bei der Führung von Stjernen. Noriaki Kasai hat es mit einem starken ersten Versuch in die Top Ten geschafft, doch kann er sich auch dort halten?

Bei leichtem Rückenwind hat der jährige Japaner jetzt das Nachsehen, stürzt bereits nach ,5 Metern ab und verliert gleich einmal neun Position im Feld.

Die Verhältnisse sind gut, doch mit Metern kann er den leichten Aufwind nicht nutzen. Johansson wirkt entsprechend unzufrieden, auch wenn Cheftrainer Alex Stöckl die Faust zeigt.

Langsam scheint der Jährige seine Form wiederzufinden und darf sich jetzt über ,5 Meter im zweiten Sprung freuen. Bei leichtem Aufwind kommt er auf Meter und wird somit die Führung von Stjernen ebenfalls nicht angreifen können.

Nächster im polnischen Grüppchen ist Nachwuchsmann Jakub Wolny, der jetzt aber nicht den besten Sprung präsentieren kann. Oben am Tisch lässt der Jährige ein paar Meter liegen und rangiert nach unruhiger Luftfahrt auf Position vier hinter Hula.

Kann Michael Hayböck heute die Ehre der Österreicher retten? Mit ,5 Metern wird er Stjernen zwar nicht verdrängen können, zeigt aber einen klaren Aufwärtstrend zu den deutschen Tournee-Stationen.

Bei Andreas Stjernen herrscht Aufwind und sofort geht es dann auch wieder auf Weite. Er ist der neue Führende. Auch Forfang kann an der Führung seines Teamkollegen nichts ändern.

Auch bei ihm werden es nicht viel mehr als Meter und er fällt zurück. Vorhin ging nichts für Dawid Kubacki und jetzt? Den Polen treibt es wie gewohnt weit nach rechts, nachdem der Absprung etwas einseitig war.

Den zweiten Block im Finale eröffnet Peter Prevc, doch auch bei ihm ist nichts drin. Bei viel Rückenwind geht es für den Slowenen nicht viel weiter als ,5 Meter, womit er hinter Granerud auf Platz fünf zurückfällt.

Doch auch bei ihm ist nicht viel drin und er kommt bei Metern zur Landung. Geht es für Stefan Kraft jetzt besser als im ersten Sprung?

Die Bedingungen sind nicht einfach, aber auch die Technik des Österreichers stimmt nicht. Nach nur ,5 Metern muss Kraft zur Landung kommen.

Das bedeutet aktuell Platz vier in der Wertung. Killian Peier zuckt mit den Schultern und blickt ratlos mit den Schultern.

Nach Metern im ersten Versuch, geht es für ihn nun nur auf ,5 Meter und er fällt weit zurück. Leichter Rückenwind für Taku Takeuchi.

Was kann er damit anfangen? Der Jährige kommt nicht weiter als Meter und wird damit die Führung nicht angreifen können. Er kommt gut über den Tisch, liegt ruhig in der Luft und kommt auf Meter hinunter.

Für Clemens Leitner ist es schon ein Erfolg, dass er im Finale der besten 30 dabei ist. Mit Metern tut er sich jetzt schwerer und wird noch einige Positionen verlieren.

Halvor Egner Granerud kann da noch einen drauflegen und zieht seinen Sprung bis auf ,5 Meter hinunter. Ganz zufrieden wird der Norweger damit aber nicht sein, denn es ging hier in den Trainings schon deutlich besser.

Constantin Schmid ist der nächste Springer der Top 30 und auch er wird mit leichtem Aufwind auf die Reise geschickt. Mit Metern kann er sich gleich um fünf Meter steigern und bleibt natürlich vor Jelar.

Der erste Springer des Finals geht über die Schanze und landet mit Metern abermals nicht in dem Bereich, den er sich hier eigentlich vorgestellt hatte.

Eine vorsichtige Entwarnung gab es aber immerhin und für den Moment geht man davon aus, dass es keine schweren Verletzungen gab.

Noch läuft die Untersuchung aber. Auch bei den Schweizern lief es nicht nach Plan. Gestartet wird das Finale der Besten 30 um Neben Eisenbichler liegen auch Andreas Wellinger 5.

Auch Constantin Schmid schaffte es in die Top Für Richard Freitag endet der 1. Durchgang mit einer bitteren Niederlage.

Der Deutsche stürzte nach einem Topsprung bei der Landung und aktuell ist sogar fraglich, ob er im Finale starten kann.

Momentan läuft eine erste medizinische Untersuchung. Gregor Deschwanden SUI vs. Gregor Deschwanden blickt enttäuscht in die Kameras, denn mit seinem Versuch auf ,5 Metern ist er natürlich nicht zufrieden.

Er sortiert sich auf Platz sieben ein. Nach einer kleinen Unterbrechung geht es ins nächste Duell, in welchem Markus Schiffner mit ,5 Metern den Anfang macht.

Kamil Stoch folgt, setzt Meter hin und übernimmt die Spitze des Zwischenresultats. Jetzt müsste schon einiges passieren, wenn am Ende der Tourneesieg nicht nach Polen geht.

Richard Freitag orientiert sich natürlich in eine vollkommen andere Richtung und muss gegen Kamil Stoch vorlegen. Der Sprung geht weit, doch dann verliert der Deutsche die Kontrolle bei der Landung und knallt in den Schnee.

Damit wird er wohl zusammenpacken müssen. Jarkko Määttä macht dem Auftakt im vierletzten Duell des Tages, stürzt aber bereits nach ,5 Metern ab.

Der Dritte der Tour-Gesamtwertung muss zunächst auf seinen Sprung warten, doch ein glückliches Ende nimmt sein Versuch dann nicht.

Mit Metern fällt Kubacki einige Ränge zurück. Zufrieden sein darf aber auch er nicht! Nach dem Tisch läuft es nicht rund und er möchte zu viel, sodass es nur Meter werden.

Im Finale ist er damit, dort wird er aber schon früh ran müssen. Cestmir Kozisek CZE vs. Die Leistungsschere geht inzwischen immer weiter auseinander und auch für Markus Eisenbichler sollte der Sieg in seinem Duell nur Formsache sein.

Nur Meter waren es, die Cestmir Kozisek gegen ihn vorgelegt hatte. Es geht auf ,5 Meter und er übernimmt gemeinsam mit Tande die Spitze.

Thomas Lackner AUT vs. Vor einigen Jahren hat Lackner in den Nachwuchsserien alles gewonnen, im Weltcup tut sich der Jährige schwer und kommt bei leichtem Aufwind nicht weiter als ,5 Meter.

Der hat beim losfahren schönen Aufwind und zieht seinen Versuch bis auf ,5 Meter herunter. Er geht an Damjan vorbei und ist der neue Führende.

Florian Altenburger AUT vs. Bei Florian Altenburger müsste jetzt doch viel passieren, wenn seine Weite von Metern für das Finale reichen sollte.

Diesen Gefallen tut ihm Hula nicht und segelt auf ,5 Meter. Der nächste Österreicher ist schon in der Spur und hat mit Tilen Bartol ebenfalls einen bärenstarken Gegner.

Werden ihm ,5 Meter da reichen? Leitner hat Glück, denn Bartol stürzt ab und kommt nur auf Meter und ist mit knappen Rückstand raus! Update München - Die Vierschanzentournee ist in vollem Gange.

Wie ist der Zeitplan? Wer sind die Favoriten? Wo kann man die Tournee live verfolgen? Gelingt Kamil Stoch der historische Coup?

Und so geht es für den Polen zunächst darum, den zweiten Tourneesieg in Folge ins Tal zu bringen. In der Qualifikation lag Stoch zwar nur auf Platz fünf , sprang im Nebel von Bischofshofen aber nicht mit letztem Risiko.

Sigurd Pettersen Norwegen mit ,5 Metern am Simon Ammann Schweiz mit ,5 Metern am 1. Kamil Stoch Polen , 2. Richard Freitag Deutschland , 3.

0 Replies to “Liveticker vierschanzentournee”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *